Sortierung
thief
Fr, 26/07/2013 - 16:48

In den 80ern besann sich Hollywood auf seine Wurzeln, es entdeckte klassische Genre Formeln wie die des Polizeifilms wieder. Das grosse Comeback Hollywoods Ende der 70er nach langer Krise lässt sich jedoch nicht damit erklären, dass man sich einfach nur vom europäischen Vorbild der Autorenfilmerei abwandte und wieder auf eigene Bausteine vertraute. Irgendwie erfand sich Hollywood auch neu bezüglich der Frage, wie sich ein Film gut verkauft. Abwertend wurde das von Filmkritikern als „postklassisch“ bezeichnet und meint, dass es nur noch Spektakel gebe statt Handlung. Das ist offensichtlich Unsinn, denn Filme wie Die hard, The big easy oder No way out sind klar und geradlinig erzählt. Ihr Erfolg beruht eher darauf, „wissend“ zu sein, dass sie klassisch sind. Die Filme kennen ihre klassischen Codes und scheuen sich nicht, dieses Spiel ganz offen zur Schau zu stellen. Dem nicht genug, absorbieren sie sogar alle „Gegner“ des Klassischen wie das europäische Autorenkino oder den asiatischen Genre Film. All das wird als Einfluss eingebaut. Die guten Thriller der 80er kennen auch die Diskussion um Gender, Emanzipation oder Nation und verwenden sie: Der Bulle in Die hard entfremdet sich von seiner Frau, nachdem sie in einem japanischen (!) Konzern Karriere (!) machte. Dieser Koloss wird von deutschen (1) Banditen angegriffen, so dass er als Mann wieder gefragt ist, die Gangster zu vernichten und die Frau zurückzuerobern. Die intelligent aufgebaute Geschichte um den richtigen Mann am falschen Ort entlädt sich in einer gewaltigen Explosion, ein Sensationsreporter wird geohrfeigt und die Gattin in den Arm genommen. In den pessimistischen Filmen der 70er wäre das ganz anders ausgegangen...  - In the 80's Hollywood remembered its roots, rediscovering classic genre formulas like those of the police film. Hollywood's great comeback at the end of the 70s after a long crisis cannot be explained by the fact that they simply turned away from the European model of auteurism and relied on their own building blocks. Somehow Hollywood also reinvented itself with regard to the question of how a film sells well. Film critics called this "post-classical" and said that there was only spectacle instead of action. This is obviously nonsense, because movies like Die hard, The big easy or No way out are clearly and straightforwardly told. Their success is more based on "knowing" that they are classic. The films know their classic codes and are not afraid to show this game openly. But that's not all, they even absorb all the "opponents" of the classical, such as European auteur cinema or the Asian genre of film. All this is incorporated as an influence. The good thrillers of the 80s also know and use the discussion about gender, emancipation or nation: The bull in Die hard alienates himself from his wife after she made a career (!) in a Japanese (!) corporation. This colossus is attacked by German (1) bandits, so that he is again asked as a man to destroy the gangsters and recapture the woman. The intelligently constructed story about the right man in the wrong place unloads in a huge explosion, a sensational reporter is slapped in the face and the wife is held in her arms. In the pessimistic films of the 70s, this would have turned out quite differently... 

Filme in der Liste

Der Einzelgänger - The Thief

Der Einzelgänger - The Thief

Michael Mann, noch vor Miami Vice, schuf diesen grandiosen Gangster-Thriller im Jahr 1981! link trailer
Wargames

Wargames

John Badham führt uns den schlimmst möglichen Krisenfall des kalten Krieges vor!
Under fire

Under fire

Dem Kino-Malocher Roger Spottiswoode gelingt auch dieser Polit-Thriller mit Schauplatz Nicarague zum besten! Mit Nick Nolte und Gene Hackman!
The big easy

The big easy

...Dennis Quaid verkörpert deshalb auch das leichte Leben in New Orleans! Erst nach der Ankunft von Ellen Barkin gerät alles aus den Fugen und der Film Noir beginnt richtig zu knistern! Schwüle Erotik par excellence!
Suspect

Suspect

Peter Yates (Bullit) liebt Hitchcok und Cher! Ganze Passagen könnten vom britischen Vorbild sein, nur die brunette Cher ist eine der grossen Schönheiten der 80er (trotz Nasen OP), während Dennis Quaid direkt aus dem klassischen Hollywood entflohen zu sein scheint.
Stirb langsam – Die hard

Stirb langsam – Die hard

Spannungs-Spezialist John McTiernan, mittlerweile zu Ruhm gekommen, indem er einen Produzenten bedrohte, schenkt uns DEN Thriller der 80er mit Westerner Bruce Willis! Alles Geschehen konzentriert auf einen Wolkenkratzer!
Stakeout

Stakeout

John Badham, Anti-"Auteur" inszeniert für die Firma Touchstone eine Label typische Cop Komödie mit dem firmeneigenen Richard Dreyfuss! Hollywood so wie früher!
No way out

No way out

Durch und durch perfekt!!! Roger Donaldson, ein Anti-"Auteur" wirft in seinem Film Noir alles nach vorn! Eine verzwickte Intrige um Kevin Costner und Gene Hackman!
Mörderischer Vorsprung – Shoot to kill

Mörderischer Vorsprung – Shoot to kill

Durch und durch perfekt! Roger Spottiswoode, Handwerker und Drehbuchautor für Walter Hill, inszeniert stringent und schnörkellos - mit den Schauwerten der Berge im Nordwesten sowie Sidney Poitier!!!
Leben und Sterben in L.A. – To live and die in L.A.

Leben und Sterben in L.A. – To live and die in L.A.

New Hollywood Legende William Friedkin ist auch 1985 noch ganz auf der Höhe seiner Kunst! Ein rauher Thriller mit einem unglaublich bösen Willem Dafoe!
Extremities

Extremities

Ein unappetitlicher Vergewaltigungs-Thriller von Robert M. Young
Eine verhängnisvolle Affäre – Fatal attraction

Eine verhängnisvolle Affäre – Fatal attraction

Adrian Lynes provokanter Thriller, in dem ein ehrbarer Bürger, Michael Douglas, vom rechten Pfad der Ehe abkommt.
Dressed to kill

Dressed to kill

...und selbst die Duschszene aus Psycho ist vor de Plamas Giallo Ästhetik nicht sicher! Mit Michael Caine als Psychater!
Der Tod kommt zweimal – Body double

Der Tod kommt zweimal – Body double

...Brian De Palmas Pulp Fiction belässt es bei langen Hitchcock Passagen und Ideenklau bei Rear Window und Vertigo
Das Haus an der Carrol Street – The House on Carroll Street

Das Haus an der Carrol Street – The House on Carroll Street

Anders als brian de Palma inszeniert Peter Yates nicht nur wie Hitchcock - sein Film sieht auch aus wie das Original!
D.O.A.

D.O.A.

Ein vergifteter Professor versucht als letzte Tat den Mord an sich selbst aufzuklären. Schön poppiges Remake aus dem Hause Touchstone mit Dennis Quaid, Meg Ryan und Charlotte Rampling
Body heat

Body heat

Drehbuch Autor Lawrence Kasdan (Star Wars V oder Indianer Jones) bietet einen der besten Film Noir - mit Kathleeen Turner als fieser Femme Fatale!
Blue steel

Blue steel

Schön schlecht! Kathryn Bigelows Thriller sieht zwar toll aus, bietet aber nichts als lahme Selbstjustiz.
Blow out

Blow out

Brian De Palma verquirlt Antonioni zu seinem ureigenen grandiosen Pulp! In einer Reihe mit Dressed to Kill und Body Double!
Angeklagt – The Accused

Angeklagt – The Accused

Der Justiz Thriller bietet eine der ersten starken Frauenrollen für Jodie Foster!
American gigolo

American gigolo

Paul Schraders Neon Ästhetik mit dem Soundtrack von Giorgio Moroder ist der Startschuss für die 80er! Wie ein menschliches Luxus-Objekt agiert Richard Gere. Hinter dem gekonnten Krimi versteckt sich ein Remake von Robert Bressons Pickpocket!
52 Pick-Up

52 Pick-Up

Ein Erpresser Thriller aus der langen Durststrecke des Hollywood Erneuerers John Frankenheimer, 1986 (mit Prince Freundin Vanity)
9 1/2 Wochen – Nine 1/2 Weeks

9 1/2 Wochen – Nine 1/2 Weeks

Typischer Adrian Lyne Film, in dem die Bilder wichtiger sind als die Geschichte! Mit dem jungen Mickey Rourke als teuflischen Liebhaber (der gern mit Obst im Bett operiert)

Kommentare

Aktuell gibt es noch keinen Kommentar

Werde Teil der Community

Schreibe Kommentare, vote für Deine Favoriten oder sende uns Deinen Film-Vorschlag.