best websites of the world

Join

our movie geek network

Discover

comment and rate

Create

your own geeky world

0
0

American Graffiti (Rating 8,0) DVD2112

Directed by:

George Lucas

Actors:

Richard Dreyfuss (Curt Henderson), Ron Howard (Steve Bolander), Paul Le Mat (John Milner), Charles Martin Smith (Terry Fields), Harrison Ford (Bob Falfa), Cindy Williams (Laurie), Candy Clark (Debbie), Wolfman Jack (Wolfman Jack), Bo Hopkins (Joe), Manuel Padilla Jr. (Carlos), Jim Bohan (Holstein), Kathleen Quinlan (Peg)

Video:

Description 
(DU FINDEST DIE DOCUKENTARY AMERICAN GRAFFITI AUF YOUTUBE) Wo warst du 1962? Für meine Generation sollte die Frage lauten; Wo warst du 1992? Wahrscheinlich in einem Kadett, irgendwo im Umkreis Osloer Strasse/Residenzstrasse. Die Mauer war weg, Berlin offen, Deutschland noch sehr spiessig unter Helmut_Kohl. Genauso muss sich George Lucas 1962 gefühlt haben. Vielleicht fuhr er mit ein paar Freunden herum, Downtown. Vielleicht auf einen Hamburger oder ins Kino? Amerika war damals noch unschuldig. Das änderte sich erst ein Jahr später, nach dem Kennedy Attentat und dem Sturm der Ereignisse, die folgen sollten. Eben 1973, als Lucas American Graffiti in die Kinos brachte. Die ganze, ganze Welt in American Graffiti wirkt nicht nur auf mich weit weg und fremd. Und unschuldig. Wie wenig vorbereitet war Amerika für das, was kurz danach folgen sollte! Am 22. November 1963 sollte nichts mehr sein wie zuvor. Die Teenager in American Graffiti dagegen wirken wie Cartoon Charaktere. Ihre Optionen waren denkbar einfach: Entweder aufs College gehen oder Zuhause bleiben und einen Job suchen. Und tagein, tagaus die Main Street rauf- und runter "cruisen". So wie in Berlin. Entweder du gehst in den neuen Osten oder du fährst für immer die Osloer hoch- und runter. Ganz wesentlich in American Graffiti: Das Radio. Es läuft immer. Alles aus Wolfman Jacks DJ Radio Show. Deshalb merkt auch einer der Charaktere gar nicht, wie sein Auto gestohlen wird. Weil er immer Musik im Radio hört! "Sixteen Candles" oder "The Book Of Love". Selbst die Musik war unschuldig - nichts von der Dekadenz und der Aggression des Rock'n Rolls wenige Jahre später. American Graffiti muss DER Film für die Generation der Mitdreissiger gewesen sein! DAS Werk, das Amerika den Spiegel vorhielt: Wie weit war man nur gekommen (in ganz negativer Hinsicht)? Nicht das Alter der Charaktere zählt, sondern ihre Zeit, die wieder auflebt. Wie viel änderte sich gesellschaftlich und kulturell nach 1962! George Lucas hat ein Meisterwerk der historischen Fiktion erschaffen! Wohlbemerkt; kein soziologisches und schon gar kein Duplikat der Wirklichkeit. Der Erfolg des Films beruht auf der Erinnerung, wie es damals war. Oberflächlich betrachtet ist American Graffiti ein ganz unkünstlerisches Werk. Die Teenies "cruisen" auf der Main Street und halten in Mel's Drive-In. Sie hören Wolfman Jack und glauben, dieser Moment würde ewig währen. Dahinter aber zeigt der Film die Unschuld, die diesem Zustand des Verlorenseins auch innewohnt. Lucas findet in der Blondine im Thunderbird ein treffliches Symbol dafür - ein wahres Kinobild! Wer ist sie? Hat sie wirklich “I love you” geflüstert, dort an der Ampel? Anders als in europäischen Werken der Zeit, glaubt George Lucas aber daran, dass solche Engel wirklich Thunderbird fahren und in Mel's Drive-In absteigen. Wer weiss, vielleicht wartet sie dort heute Nacht? Oder Morgen Nacht? Oder die Nacht darauf?(...)

Comments on this featured movie