best websites of the world

Join

our movie geek network

Discover

comment and rate

Create

your own geeky world

0
0

Woman At War - Gegen den Strom - Kona fer í stríð (2018) (Rating 7,5) (Coming Soon on DVD at Filmkunstbar Fitzcarraldo)

Directed by:

Benedikt Erlingsson

Actors:

Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Juan Camillo Roman Estrada

Video:

More:

Description 
Mit Pfeil und Bogen unterbricht sie die Stromversorgung für die Aluminiumwerke. Sie schiesst ein Seil über die Strom-Masten und provoziert einen Kurzschluss. Das sehen wir auf dem Kinoplakat von Woman At War. Anschlieesend flüchtet sie vor der Polizei über die isländische Heide, versteckt sich in Felsspalten und hinter Hecken. Halla (Halldóra Geirharðsdóttir), die Hauptfigur, ist tatsächlich eine Heldin! Stark und nach ihren Werten handelnd. Sie ist unabhängig und athletisch und auf stille Weise attraktiv. Halla, die Umweltaktivistin, lebt ohne Männer. Sie scheint Männer auch nicht zu vermissen. Uns ist klar: Wir sehen hier den Mythos einer Kriegerin, eine Amazone unserer Zeit. Ihr Ziel: Die Rettung der Erde. In Halla erkennen wir die antike Artemis, die Göttin der Jagd, wieder. Und mal ehrlich; wer hätte der 49jährigen all das zugetraut? In ihrem ersten Leben leitet sie einen Chor, in ihrem zweiten Leben will sie Verbrechen stoppen. Die Medien nennen sie die Bergfrau. Wie in jeder Helden-Saga kommt es auch zum Konflikt: Endlich, nach vier Jahren, wird bewilligt, dass Halla ein Kind adoptieren darf - gleichzeitig aber gerät sie in die Fänge der Sicherheitsbehörden... All das führt uns Benedikt Erlingsson ganz anders vor, als wir erwarten: Mit fast surrealistischen Momenten der Komik. Immer wieder gerät ein Tourist in den Verdacht, die Anschläge begangen zu haben. Dann bekommt Halla Unterstützung von einem rundlichen, "vermutlichen" Cousin - dessen Angebot einer Familiengründung sie entschieden zurückweist. Eine eigene Hauptrolle wird der Landschaft Islands zugestanden und manchmal erscheinen sogar die Filmmusiker im Bild. Das klingt einfach? Nach dem Abspann aber war ich verblüfft, wie viele Themen angerissen werden: Der Überwachungsstaat, die Klimakatastrophe, Terrorismus, matriarchale Lebensentwürfe(...) - With a bow and arrow she interrupts the power supply for the aluminium plants. She shoots a rope over the power poles and provokes a short circuit. This is what we see on the cinema poster of Woman At War. Afterwards she flees from the police over the Icelandic heath, hides in crevices and behind hedges. Halla (Halldóra Geirharðsdóttir), the main character, is indeed a heroine! Strong and acting according to her values. She is independent and athletic and quietly attractive. Halla, the environmental activist, lives without men. She doesn't seem to miss men either. It is clear to us: we see here the myth of a warrior, an Amazon of our time. Her goal: to save the earth. In Halla we recognize the ancient Artemis, the goddess of hunting. And let's be honest; who would have believed the 49-year-old could do all this? In her first life she leads a choir, in her second life she wants to stop crimes. The media call her the Mountain Woman. As in every heroic saga, there is also conflict: Finally, after four years, Halla is granted permission to adopt a child - but at the same time she falls into the clutches of the security authorities... Benedikt Erlingsson shows us all this in a very different way than we expect: with almost surrealistic moments of comedy. Again and again a tourist is suspected of having committed the attacks. Then Halla gets support from a roundish, "presumed" cousin - whose offer to start a family she rejects decisively. Iceland's landscape is given its own leading role and sometimes even the film musicians appear in the picture. That sounds simple? After the credits, however, I was amazed at how many topics were touched upon: The surveillance state, the climate catastrophe, terrorism, matriarchal lifestyles(...)

Comments on this featured movie